Logo
titel inhalt update archiv links impressum mail
suchen

Ausgabe 13.0 - 01.12.2006
   

ARCHIV

Ausgabe 12.0

Mission Europa – nächstes Level

Editorial


[Die Redaktion | 12.0]

EU-Vokabular - ein kursorisches Glossar
Von Europol bis Europhon
Die mediale Behandlung von EU und Osterweiterung verfügt über Diskurse und Vokabeln, die auf den ersten Blick irreführend sein können. Zum besseren Verständnis hat O&V einige Lektürehilfen zusammengetragen.

[Redaktion | 12.0]

Medienkrieg in Osteuropa
Warum Osteuropäer denken, wie es ihnen "die deutschen Zeitungen befehlen"
Warum übernehmen russische Öl-Milliardäre englische Fußballclubs und nicht die FAZ, Bild oder den Trierer Volksfreund? Vermutlich, weil sie beim Geld verbrennen wenigstens noch etwas Spaß haben wollen. Warum aber übernehmen deutsche respektive westliche Medienkonzerne größte Teile des osteuropäischen Medienmarktes? Vermutlich wollen sie kein Geld verbrennen, vielleicht sogar welches verdienen. Vermutlich spielt aber auch der Gedanke eine Rolle, ein wenig Einfluss auf die dortige Meinungsbildung – der Bürger, Konsumenten, Politiker - nehmen zu können.

[Paul Bruns | 12.0]

Euro-Keynesianismus
Wachstum durch Rüstung und Atomkraft / Von Jorge Solares

[Jorge Solares | 12.0]

EU-Ostunterwerfung
Feindliche Übernahme eines halben Kontinents
Selbst bürgerliche Medien brandmarken den US-geführten Feldzug nach Bagdad zuweilen ganz selbstverständlich als militärisch abgesichertes, zerstörerisches Expansionsprojekt von US-Kapitalgruppen. Von der Öffentlichkeit hingegen völlig unbehelligt widmen sich westeuropäische Konzerne und die EU einstweilen der vollständigen Verwüstung eines halben Kontinents: Das Projekt nennt sich EU-Osterweiterung. / Von Paul Bruns

[Paul Bruns | 12.0]

Ausgabe 11.0

Kapitale Abgründe des Digitalismus

Kapitalismus doch nicht abgeschafft
New Economy doch kein Kommunismus
Joachim Bischoff rückt der New Economy mit Akkumulationsregimen zu Leibe. Ergebnis: Die New Economy war kein Kommunismus. Überrascht? / Von Nick Schmitt

[Nick Schmitt | 11.0]

Form ohne Inhalt
Warum werden Mediengestalter nicht gelyncht?
Timothy Speed berichtet in "Verdammt Sexy" über alle Ingos dieser Welt. Paul Bruns kennt sie besser.

[Paul Bruns | 11.0]

Verordnete Bildflut
Billiges Fernsehen wird teurer
Nick Schmitt bezweifelt die "Marktchancen des digitalen Fernsehens"

[Nick Schmitt | 11.0]

Auf dem Information Superhighway in die Sackgasse
Hilfloser Fall von Etikettenschwindel
Die von Bernd Beckert untersuchten "Medienpolitische Strategien für das Interaktive Fernsehen" zeigen deutlich das Dilemma der Kommunikationswissenschaft: Alles zu komplex, immer zu spät dran und meistens dran vorbei. / Von Nick Schmitt

[Nick Schmitt | 11.0]

Wo Museum draufsteht ist Museum drin
"Manche Menschen halten Rembrandt für einen großen Künstler, andere einfach für einen blöden alten langweiligen Sack."
Sind die Neuen Medien doch zu etwas zu gebrauchen? Paul Bruns über Form und Funktion moderner Museen und ihre Parallelen zu den Neuen Medien.

[Paul Bruns | 11.0]

Ausgabe 10.0

Bourdieu

Bourdieus Tod: Die Reaktion von Jacques Derrida

Unter dem Titel "La reaction de Derrida" veröffentlichte die französische Tageszeitung Le Monde am 24.1.2002 einen Nachruf auf Bourdieu von Jacques Derrida. O&V liefert hier die deutsche Übersetzung.

[Jacques Derrida | 10.0]

Der Intellektuelle - Bourdieus Nachruf auf Michel Foucault
Im Sommer 1984 widmete Bourdieu Foucault nicht nur einen Nachruf, er trug auch seinen Sarg.
Anlässlich des Todes von Pierre Bourdieu druckte die französische Tageszeitung Le Monde am 24.1.2002 Auszüge seines Textes "L'intellectuel (Foucault)", den er am 27.6.1984 in Le Monde als Nachruf auf Michel Foucault veröffentlichte. O&V liefert hier die deutsche Übersetzung.

[Pierre Bourdieu | 10.0]

Bourdieu in O&V und im Web


[ | 10.0]

Die Bourdieu-Nachrufe I
Die Liste der originellen Bourdieu-Synonyme aus der deutschsprachigen Trauerjournallie / Von Paul Bruns

[Paul Bruns | 10.0]

Die Bourdieu-Nachrufe II
Der dpa-Nachruf - Warum hoffentlich immer mehr Redaktionen auf dpa verzichten / Von Paul Bruns

[Paul Bruns | 10.0]

Hass auf den "Rahmen der Möglichkeiten"
Bourdieu und die Medien: Alle in und Knüppel auf den Sack. Das ist ungerecht, so denken sich einige Journalisten. Andere merken erst gar nicht, wie tief sie mit im Sack stecken. / Von Paul Bruns

[Paul Bruns | 10.0]

L`homme Bourdieu hat die Waffen niedergelegt
Bourdieu war so vielschichtig wie die Welt, die er beschrieb und kritisierte. / Von Paul Bruns

[Paul Bruns | 10.0]

Wenig Neues in philosophischer Verpackung

Pensées heißen bei Bourdieu Méditations - und sind jüngst auf deutsch erschienen. Urs Lindner über Bourdieus letzten Theorieziegel.

[Urs Lindner | 10.0]

Notiz zum Begriff des Habitus bei Bourdieu

Wenn die Habituskonzeption ein zentraler, vielleicht gar der wichtigste Theoriebaustein im Bourdieuschen Werk ist, bedarf er im hiesigen Rahmen einer gesonderten Behandlung. Margareta Steinrücke über Bourdieus Überlegungen zum Dispositionssystem sozialer Akteure.

[Margareta Steinrücke | 10.0]

Habitus
Stichwort des Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus
A: tariqat al'ays.- E: habitus. - F: habitus. - R: oblik, gabitus. - S: hábito. - C: jixi

[Irene Dölling | 10.0]

Ausgabe 9.0

Wenn die Staaten Trauer tragen

Editorial


[Redaktion | 9.0]

Materialistische Staatstheorie
Ein Problemaufriss
Staatsableitungsdebatte und Regulationstheorie, Gramsci, Althusser und Poulantzas - der Staat hat viele materialistische Gesichter / Geschaut hat sie Kyo Gisors

[Kyo Gisors | 9.0]

Was Bourdieu von Althusser nicht gelernt hat
Ideologische Staatsapparate bei Althusser und ein Staat mit zwei Händen bei Bourdieu
Auch in Frankreich ist die Debatte über Staatstheorie prominent. Ein Exkurs zu Althusser und Bourdieu von Paul Bruns.

[Paul Bruns | 9.0]

Natur, Staat und Gesellschaft
Aspekte schwieriger Verhältnisse
Um einer gewissen Naivität gegenüber staatlicher Regulierung vorzubeugen, sollen an dieser Stelle vier Aspekte verdeutlichen, in welcher Form kapitalistische Staaten an der Ausbeutung der Natur im Dienste der herrschenden Klassen – oder Gramscianisch: des Blocks an der Macht - beteiligt sind. Dazu gehören eine Ideologie des technologischen Verhältnisses zwischen Natur und Gesellschaft, die Spaltung und Bekämpfung radikaler sowie die Einbindung institutionalisierter Teile der Umweltbewegung, die Rolle der Natur in staatlicher Kriegsführung und die veränderten Naturverhältnisse des nationalen Wettbewerbsstaates.

[Heiko Balsmeyer | 9.0]

"Das Dorf bin ich"
Sind Staaten so selbstverständlich wie Gummigeschosse?
Was ist der Staat? Über die Beantwortung dieser Frage hat schon mancher graue Haare bekommen. Paul Bruns hat einige Antworten zusammengestellt, so auch von einer Hausfrau aus dem Westfälischen. Trotzdem schafft er es noch zu einem hoffnungsvollen Ende.

[Paul Bruns | 9.0]

Ausgabe 8.0

Unternehmen & Repression

Editorial


[Eure Redaktion | 8.0]

Widerstand sucht Gegner und Ziel
Pierre Bourdieu, Naomi Klein, Frédéric Beigbeder - Eine Sammelrezension Post-Genua / Von Paul Bruns.
In den Nebenrollen: Als weiße Schimmel Antiliberalismus und Antikapitalismus sowie als "Anti-Globalisierungs-Märtyrer" Carlo Giuliani, der an blutigen Tränen starb. Carlo Giuliani war italienischer Staatsbürger. Der Carabinieri, der ihn erschoss, steht in Diensten des kapitalistisch verfassten, italienischen Staates. Die Tat geschah im Rahmen eines Gipfels von Staatenführern kapitalistischer Staaten. Dennoch entwickeln sich Großunternehmen zunehmend zu Zielscheiben von Kritik und Widerstand.

[Paul Bruns | 8.0]

Dies ist kein Protest. Ich wiederhole.
No Logo - der Schlaf der Gerechten. / Gestört von Heiko Balsmeyer
Kulturkritiker mögen Kulturkritik. Wenig überraschend schmöckerten Deutschlands FeullietonistInnen recht gerne in Naomi Kleins kulturkritischer Schmonzette. Die aber weckt immerhin erfolgreich Widerstand - gegen den Kauf ihres Buches.

[Heiko Balsmeyer | 8.0]

This is not a protest. Repeat.
No Logo - the sleep of the just
"No Logo" of Naomi Klein is a bestseller worldwide. Heiko Balsmeyer is a globally acting protector of the consumers of print products. That's why he offers guidance through the No-Logo-mall. We wish you a pleasant stopover.

[Heiko Balsmeyer | 8.0]

Strangulation im Call Center
Telefonieren wie am Schnürchen
Call Center Agent klingt nach Raumschiff Enterprise und New Economy. Wie aber sehen die Arbeitsbedingungen von diesen Agents aus? / Skizziert von Max Müller

[Max Müller | 8.0]

Leiharbeiter - Innentäter
Arbeitsbedingungen im Atomkraftwerk
Markus Mohr hat sich mit den "Gewerkschaften im Atomkonflikt" auseinandergesetzt. In diesem Zusammenhang beschreibt er auch die zunehmende Kontrolle und Repression der Beschäftigten durch Unternehmen und Staat. Von Heiko Balsmeyer

[Heiko Balsmeyer | 8.0]

Ausgabe 7.0

Castor rot-grün

Editorial


[Die Redaktion | 7.0]

Den CASTOR-Widerstand unterstützen!
X-tausend Gründe für einen Ausflug nach Gorleben,
aufgezählt von Heiko Balsmeyer.

[Heiko Balsmeyer | 7.0]

Atomausstieg - Dekonstruktion eines medialen Coups
Noch mehr ideologisches Rüstzeug.
Vor dem Ausstieg ist nach dem Ausstieg. Wie Rot-Grün eine Garantie für den Betrieb von Atomkraftwerken ausstellte, berichtet Heiko Balsmeyer.

[Heiko Balsmeyer | 7.0]

Castor & Nation
Grenzfall grenznahe Politikpraxis
Die "Mehrheit des Deutschen Volkes / Autonome Fraktion" möchte an der französischen Grenze gerne Anti-Atom und Antirassismus zusammenführen. Warum dieser historische Ort dafür denkbar ungeeignet ist erläutert Kyo Gisors.

[Kyo Gisors | 7.0]

"...mobilisierender Faktor war einzig und allein der imposante Bevölkerungsaufstand."
Deutsche Bauern sind keine Opfer.
Dokumentation des Textes "Völkische Gesellschaft" der MigrantInnengruppe Café Morgenland.

[Café Morgenland | 7.0]

Atomare Volksabstimmung
Die Ambivalenzen der direkten Demokratie
Wer anfängt über die Wurzeln des Volkeswillens nachzudenken, der wird ihn kaum mehr für eine imperative Weisheit halten. Kyo Gisors erklärt warum.

[Kyo Gisors | 7.0]

Der Castor auf der Datenautobahn
Castor-Widerstand im Netz noch nicht auf der Überholspur
Die Anti-Castor-Seiten zeigen: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint. Kernkriterien guter Internet-Seiten wie Übersichtlichkeit und Zugänglichkeit beachten sie bisher eher in Ausnahmefällen. Eine solidarische Kritik von Paul Bruns.

[Paul Bruns | 7.0]

Ausgabe 6.0

Grenzen der Beschleunigung

Editorial
 

[Redaktion Ornament & Verbrechen | 6.0]

Produktionsweise der Beschleunigung
Der Kapitalismus macht den Weg frei für die unendliche Geschwindigkeit
Ungehindert soll das Kapital zirkulieren. Dieses Ziel zu verwirklichen räumt es alle Widerstände aus dem Weg. Die Folgen sind genauso mannigfaltig wie verheerend. / Von Heiko Balsmeyer

[Heiko Balsmeyer | 6.0]

S P E E D!
Oder: Vielleicht geht die Welt aus dem Leim
In der Literatur und in der neuen Mitte Berlins machte sich Florian Hirsch auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Er fand genug von ihr, um einen Fahndungsbericht verfassen zu können.

[Florian Hirsch | 6.0]

Raffen im Zeitraffer
Ideologie der Neuen Ökonomie
Was geschieht in der »Neuen Ökonomie«? Welche Ideologie beherrscht die MacherInnen der Neuen Medien? Eine Kritik von Paul Bruns

[Paul Bruns | 6.0]

Zankapfel Zeit
Freiheit als Zeitautonomie
Die Zeit ist auf dem besten Wege, den Moneten als zentralem Streitobjekt den Rang abzulaufen. Auf dem Spiel steht nichts weniger als der Glaube an die eigene Relevanz. / Von Gunnar Ulbrich

[Gunnar Ulbrich | 6.0]

Bully Blödmann im Konflikt mit der Redaktion
Dokumentation einer Auseinandersetzung
Wie Sie als geneigte Leserin von O & V wissen, haben wir uns mit der Ausgabe 5.0 auf den nächsten Krieg vorbereitet. Bully Blödmanns Beitrag dazu wurde ein Opfer der Hektik, daher lieferen wir die Dokumentation der Auseinandersetzung zwischen unserem Autor und der Redaktion nach. Vielleicht handelt es sich aber auch um ein subversiven Beitrag zum Thema der aktuellen Ausgabe.

[Bully Blödmann, une biere von geringem Verstand | 6.0]

Ausgabe 5.0

Der nächste Krieg

Nach dem Krieg ist vor dem Krieg
Interview mit dem PDS-Politiker Winfried Wolf
In seinem Buch Bombengeschäfte hat Winfried Wolf einige Aspekte der Politischen Ökonomie des Kosovo-Krieges beleuchtet. Dabei verwendet er antiquiert klingende Kategorien wie militärisch-industrieller Komplex oder Imperialismus. Heiko Balsmeyer und Gunnar Ulbrich hatten dazu noch ein paar Fragen.

[Heiko Balsmeyer und Gunnar Ulbrich interviewten Winfried Wolf für Ornament & Verbrechen. | 5.0]

An der humanitären Nase in den Krieg geführt
Joschka Fischers Analyse der deutschen Außenpolitik (Anno 1994)
Mittlerweile gehört zu Deutschland der Krieg, wie zu den Grünen die Mülltrennung. Das war noch nicht immer so. Joschka Fischer über deutsche Großmachtambitionen auf dem Balkan.

[Joschka Fischer | 5.0]

Krieg in der Kiste
Big Brother oder: Die Front im Wohnzimmer
Was hat Big Brother mit dem nächsten Krieg zu tun? / Von Thomas Rid.

[Thomas Rid | 5.0]

Postmoderne Kriegsdiskurse
Neue Grenzen zwischen Krieg und Frieden
Die Informationsrevolution und ihre Rezeption im strategischen Denken der USA beschreibt Ralf Bendrath.

[Ralf Bendrath | 5.0]

Armut hinter Gittern
Die "unsichtbaren Hände" ziehen in den Krieg
Gehen Sie ins Gefängnis und ziehen Sie keine 4000 Mark ein: der Tendenz des Neoliberalismus, seine Opfer zu kriminalisieren und einzusperren, ist Gunnar Ulbrich auf die Schliche gekommen.

[Gunnar Ulbrich | 5.0]

Ein deutscher Krieg
Über die Befreiung der Deutschen von Auschwitz im Krieg gegen Jugoslawien und davor
Im letzten Krieg ging es weder um Geopolitik, noch um Öl oder Eisenerz. Wenn Deutschland wieder Krieg führt, geht es vielmehr zwangsläufig um die deutsche Vergangenheit. Warum der Kosovo-Krieg ein deutscher war beantwortet Kolja Lindner

[Kolja Lindner | 5.0]

Wenn hinten, weit, in der Türkei, die Völker aufeinanderschlagen
Michael Ignatieff und Oliver Tolmein schreiben über Nationalismus und Krieg.
Neue Publikationen zu Nationalismus, Krieg und Kosovo, gelesen von Ursula Schröder.

[Ursula Schröder | 5.0]

Ausgabe 4.0

Böses und Widerstand

Böses und Widerstand
Zur Lage von Kapital und Arbeit

[Redaktion Ornament & Verbrechen | 4.0]

Die zarteste Versuchung, seit es Neoliberalismus gibt
EXPO, Biopolitik und Gentechnik
Brave New World: Mit Biopolitik und Gentechnik präsentiert sich auf der EXPO das Menetekel einer neuen Phase kapitalistischer Vergesellschaftung. Ziel: Statt über die Software zu sinnieren soll die Hardware umgebaut werden ? um sie der Software bedingungslos zu unterwerfen. / Von Andreas Hechler.

[Andreas Hechler | 4.0]

Was tun?
Globalisierung und Widerstand
Die zur Jahrtausendwende erschienene Ausgabe 38 der Zeitschrift WIDERSPRUCH trägt den verheißungsvollen Titel "Globalisierung und Widerstand". Heiko Balsmeyer wollte wissen, was er denn macht, der Widerstand?

[Heiko Balsmeyer | 4.0]

Die Wirtschaft muß ins Bett
Soziale Bewegungen weisen ihr den Weg
Eine veränderte Auflage des Buches "Grenzen der Globalisierung" von Elmar Altvater und Birgit Mahnkopf ist erschienen. Was an dieser Auflage neu ist und was darin über den Widerstand gegen die Globalisierung erzählt wird, hat sich Heiko Balsmeyer gefragt. Hier die Antworten:

[Heiko Balsmeyer | 4.0]

Und wenn alle von der Börse profitieren würden?
Mit der Tobin-Tax kommt ein alte Idee zu neuen Ehren
Dem internationalen Finanzsystem sollen durch eine Tobin-Tax Fesseln angelegt werden. Reformistisch oder revolutionär - ihrer Einführung steht noch manches Hindernis im Weg, und alle Annahmen über Wirkungsweise bleiben bis jetzt reine Spekulation. / Von Paul Bruns

[Paul Bruns | 4.0]

Spekulationsattacke
Die französische Vereinigung Attac will das Finanzsystem stabilisieren
Seit dem Sommer 1998 kämpft Attac für die Bändigung des globalisierten Kapitalismus. Insbesondere die von ihren 20.000 Mitgliedern und der Le Monde diplomatique propagierte Tobin-Tax findet dabei eine erstaunlich breite Unterstützung. / Von Paul Bruns

[Paul Bruns | 4.0]

Bully Blödmann schlägt zurück
Mit Olympiasocken zur WTO
Bully Blödmann berichtet, wie er dereinst zu einem entscheidenden Schlag gegen die WTO ausholte.

[Denkt Bully Blödmann, une biere von geringem Verstand | 4.0]

Ausgabe 3.0

Melodien für Millionen

Melodien für Millonen
Sozialdemokratie in Europa

[Redaktion O&V | 3.0]

Die moderne Sozialdemokratie - rechte Parteien neuen Typs
Welche Strategie hat die ‚Neue Mitte'?
In dem Buch "Die Strategie der ‚Neuen Mitte'" wird die Frage aufgeworfen, ob die moderne Sozialdemokratie Reformpartei sein will. Kolja Lindner bestimmt in seiner Kritik dieses Buches Elemente der politischen Ökonomie der Europäischen Sozialdemokratie.

[Kolja Lindner | 3.0]

Antikapitalistisch, eher libertär
O&V im Gespräch mit Alain Krivine, Sprecher der französischen Ligue communiste révolutionnaire (LCR) und Abgeordneter im Europaparlament
Gemeinsam mit Lutte ouvrière (LO) und dessen Frontfrau Arlette Laguillier brachte es die ebenfalls trotzkistische Ligue Communiste Revolutionaire (LCR) mit ihrem Frontmann Alain Krivine bei den Europawahlen im Juni 1999 auf 5,2 Prozent. Als Nr. 3 der französischen Studentenbewegung kämpfte er schon 1968 in den Straßen von Paris. Gunnar Ulbrich sprach in Paris mit einem der letzten Politiker Europas, der noch fehlerfrei das Wort "Antikapitalismus" sagen kann, über Brüssel, Sozialdemokraten und Daniel Cohn-Bendit.

[ | 3.0]

Mit Volldampf in die ökologische Krise
Schröder und Blair vertreten ein Katastrophenprogramm
Das im Juni 1999 veröffentlichte Schröder/Blair-Papier enthält einige Bemerkungen zur Umweltpolitik. Warum diese analytisch und praktisch unzureichend sind erläutert Heiko Balsmeyer.

[Heiko Balsmeyer | 3.0]

Nachts sind alle Sozies grau
Sozialdemokraten im Vergleich: Blair/Schröder contra Jospin
Für viele ist der französische Premier Jospin der letzte Sozialdemokrat mit menschlichem Antlitz. Im Spätherbst 1999 reagierte er auf das Blair/Schröder-Papier. Kolja Lindner hat sich auf die schwierige Suche begeben nach Differenzen zwischen Europas führenden Sozialdemokraten.

[Kolja Lindner | 3.0]

Massenkompatible Stammtischsozialdemokratie
Oskar Lafontaine inszeniert seinen Rücktritt
Seine Ode auf Kompromisse und Männerfreundschaften, Sozialpartnerschaft und Wärme, Geborgenheit und Keynes hat Gunnar Ulbrich gelesen.

[Gunnar Ulbrich | 3.0]

Gerechtigkeit ohne Innovation
Mit Andreas Preschel und Thomas Hansch (Karlsruhe) auf der innerdeutschen Datenautobahn.
Der Millenium-Bug fand nicht statt, so das vernichtende Urteil der internationalen Qualitätspresse. Doch am 12.01.2000 ist er unserem Mitarbeiter Dirk Fritzen doch noch erschienen.

[Dirk Fritzen | 3.0]

Wer ist Schröder?
Bully Blödmann auf Recherche
Da unser Gastautor Bully Blödmann mit allen Mitteln einen Artikel in dieser Ausgabe von Ornament & Verbrechen unterbringen wollte, hat er sich die Frage gestellt, wer ist eigentlich dieser Schröder über den man sich einige Zeit lang unterhielt bevor die CDU ihren Groschenroman startete?

[Bully Blödmann | 3.0]

Selbstdarstellung
oder: Ohne Label geht nichts mehr

[Redaktion O&V | 3.0]

Der Weg nach vorne für Europas Sozialdemokraten
Ein Vorschlag von Gerhard Schröder und Tony Blair

[Gerhard Schröder/Tony Blair | 3.0]

Europe: The Third Way/Die Neue Mitte


[Tony Blair/Gerhard Schroeder | 3.0]

Gerechtigkeit ist modern
Eine notwendige Antwort auf Gerhard Schröder und Tony Blair

[Gregor Gysi | 3.0]

Justice is timely
A necessary response to Gerhard Schroeder and Tony Blair

[Gregor Gysi | 3.0]

La Justice sociale, c'est moderne
Une réponse qui s'impose à l'adresse de Gerhard Schröder et Tony Blair

[Gregor Gysi | 3.0]

Beitrag der Sozialistischen Partei Frankreichs zum 21. Kongreß der Sozialistischen Internationale


[Lionel Jospin | 3.0]

Ausgabe 2.0

Ausgabe 2

Welche Farbe hat der Strom?
Markt für "Grünen Strom" unterläuft Politik für solare Energiewirtschaft
Die Frage nach der Farbe des Stroms hat die nach dessen Produktionsbedingungen weit in den Hintergrund gedrängt. Warum es keinen "grünen Strom" gibt, die "Durchleitung" nur ein Fake ist und das Einspeisegesetz für erneuerbare Energien erfolgreich war, entnehmen Sie bitte diesem Sensationsbericht. / Von Heiko Balsmeyer

[Heiko Balsmeyer | 2.0]

What color has electricity?
Market for green electricity blocks policy towards a solar industry
The absurd question about the color of electricty is rejected. Why there is no such thing as "green electricity", "leading through" is only a fake and the feeding-in-law was successful for renewable energies you can read in this sensational text. / From Heiko Balsmeyer

[Heiko Balsmeyer | 2.0]

In Palästina gehen die Uhren anders
Wohnen und Transportiertwerden zwischen Jerusalem und der Westbank
Im Friedensprozess zwischen Israel und der PLO wird aus den banalsten Dingen ein Politikum. Ein Bericht aus dem Alltag zwischen Westbank und Jerusalem, die manchmal nicht nur durch eine Grenze, sondern auch durch unterschiedliche Zeitzonen getrennt werden. / Von Ursula Schröder

Rache an Napoleon
Was nationalistische Befreiungsbewegungen mit ökologischem Tourismus zu tun haben
Frankreich und die Welt versammeln sich jeden Sommer wieder auf Korsika. Als besondere Attraktion gilt die kaum zersiedelte Landschaft. Mit Bomben gegen Beton haben nationalistische Bewegungen diesen Zustand erhalten. Gleichzeitig fackeln korsische Placebo-Züchter die Wälder der Insel ab./ Von Gunnar Ulbrich

[Gunnar Ulbrich | 2.0]

French Wine Cola
Coca-Cola - die braune Brause war ursprünglich rot
Auf die Frage nach dem berühmtesten Sohn Korikas lautet die bis heute einzig gültige Antwort: Napoleon Bonaparte. Neueste Forschungen auf dem Gebiet der Getränkekunde folgend könnte dem kleinwüchsigen Kaiser nun jedoch ein gewisser Ange Mariani den Rang ablaufen. Denn dieser korsische Apotheker ist offensichtlich der eigentliche Erfinder von - Coca-Cola. / Von Gunnar Ulbrich

[Gunnar Ulbrich | 2.0]

Mehlbomben werfen mit Foucault
Zum Verhältnis von Dekonstruktion und politischem Handeln. Ein Interview mit Stefan Juskowiak
In der Debatte um Judith Butler und die Dekonstruktion der Kategorie Geschlecht wurde in der radikalen Linken immer wieder infrage gestellt, inwieweit ein Ansatz, der die herkömmlichen Vorstellungen von Subjekt und Identität negiert, überhaupt noch "politikfähig" sein kann. Im Interview mit Karin Reindlmeier versucht sich Stefan Juskowiak an einigen vorläufigen Antworten, die den Vorzug besitzen, den Stand der politischen Praxis mitzureflektieren.

[ | 2.0]

Zwischen Carrera-Bahn und Herzschrittmacher
Die Einlagerung von Männlichkeit/en in der bundesdeutschen Forschungs- und Technologiepolitik
Eine Studie von Peter Döge geht der Frage nach, warum männliche Konzepte zur Lösung gesellschaftlicher Probleme eher auf Technologien als auf Nachdenken vertrauen, und wie sich dies zwar institutionell vermittelt in Politik niederschlägt, nicht aber in den Politikwissenschaften. / Von Gerhard Krais

[Gerhard Krais | 2.0]

SCHWARZE FABELN, ZEICHENKOHLE AUF WEISSEM PAPIER
Günter Grass schreibt ein Buch und erhält einen Preis
Vierzig Jahre hat er gewartet, nun hat er ihn. Der "One Work Author" Günter Grass erhält den Nobelpreis für Literatur. Mit ihm das Heimatland von Goethe und Goebbels, Heine und Hitler. Florian Hirsch über ein Jahrhundert Deutschland.

[Florian Hirsch | 2.0]

Ausgabe 1.0

Ausgabe 1

Eichmann verstehen
Rony Brauman und Eyal Sivan inszenieren die "Banalität des Bösen"
Hannah Arendt prägte die Formel von der "Banalität des Bösen" anhand des Prozesses gegen Adolf Eichmann in Jerusalem. Über den in Frankreich recht umstrittenen Versuch, den Eichmann-Prozess als Dokumentarfilm zu inszenieren, berichtet Gunnar Ulbrich.

[Gunnar Ulbrich | 1.0]

Prägnant, nicht penetrant
Unmethodische Betrachtungen zu den Erfolgsaussichten des Bettelns
Der Kampf um die tägliche Summe Kleingeld, die die durchschnittliche Nutzerin öffentlicher Verkehrsmittel herauszugeben bereit ist, wird stetig härter. Über die Faktoren für Erfolg und Mißerfolg beim Betteln reflektiert Paul Bruns

[Paul Bruns | 1.0]

Kommunikationsguerilla von oben
NATO-Propaganda hinter den feindlichen Linien
Wie bei jeder militärischen Auseinandersetzung tobte die Propaganda während des Kosovo-Kriegs nicht nur mit dem Ziel, die Reihen im Land der Angreifer zu schließen. Silke Ahrens dokumentiert die drei Versuche der NATO, die Widerstandskraft des Feindes zu zersetzen

[Silke Ahrens | 1.0]

www.kriegsgewinnler.com
Damit der Frieden auch in den nächsten 50 Jahren sicher ist
Der Luftkrieg gegen Jugoslawien bedeutete für die Waffenarsenale der NATO-Staaten nur einen unwesentlichen Materialverschleiß. Damit ressourcenzehrende Bodenkriege demnächst nicht wieder an defekten Apache-Hubschraubern scheitern, empfiehlt die Rüstungsindustrie schon jetzt eine Modernisierung der Bestände. Über die neueste Werbeoffensive von DASA, Diehl & Co. berichtet Silke Ahrens.

[Silke Ahrens | 1.0]

Warum tragen Faschos keine Brillen?
Die Alltagskultur der Neonazis im Spiegel der ophthalsoziologischen Rechtsextremismusforschung
Das Stiefelnazis keine Brillen tragen, ist keine neue Beobachtung. Endlich aber wird dieses Alltagswissen wissenschaftlich konzeptionalisiert. Über die bahnbrechenden Grundfragen einer ophthalsoziologischen Rechtsextremismusforschung berichtet Dirk Fritzen

[Dirk Fritzen | 1.0]

Bourdieu angezählt - kein Knockout
Jeannine Verdès-Leroux übt sich intellektueller Impertinenz
Im Winter 98/99 setzte in Frankreich eine Kampagne ein, die sich gleichermaßen gegen das wissenschaftliche Werk wie das politische Engagement Pierre Bourdieus richtet. Gunnar Ulbrich bespricht den prominentesten Versuch, Pierre Bourdieu auszuknocken

[Gunnar Ulbrich | 1.0]

Ausgabe 0.0

Ausgabe 0

Editorial
Editorial zur ersten Ausgabe

[Eure O&V - Redaktion | 0.0]

Schreibsoße auf der Datenautobahn
Internet-Ratgeber von wahren Könnern und begeisterten Ahnungslosen

[Paul Bruns | 0.0]

Virtuelle Makulatur in schlechter Tradition
Wie Stefan Bollmann über Medien dilletieren läßt

[Gunnar Ulbrich | 0.0]

Seit zwanzig Jahren 17
Eugen Egner erteilt sich wieder mal die Höchststrafe

[Dirk Fritzen | 0.0]

"Globalisierung! Wir wissen genau, wo Du wohnst!"
Altvater und Mahnkopf modernisieren das Böse

[Heiko Balsmeyer | 0.0]

"Besser miteinander leben"
Hans-Joachim Walter und die Besetzung der sozialen Frage durch die alte Neue Mitte

[Dirk Fritzen | 0.0]

Intellektueller Terrorismus
Nicht im Fernsehen gesehen wurde im Fernsehen nicht gesehen

[Gunnar Ulbrich | 0.0]

Realität herbeischreiben
Teil I einer Serie über die Instrumentalisierung der Geschichte und die Möglichkeiten der Geschichtswissenschaft, ihr zu entkommen

Last exit "Inländer"
Die UNHCR-Ausstellung Un voyage pas comme les autres produziert Illegale am laufenden Band

[Gunnar Ulbrich | 0.0]

Rezeptfrei aus der historischen Apotheke
Erinnerungsliteratur - Nuanciertes Erzählen statt simplifizierender Vergangenheitspädagogik

Lesen, Schreiben, Zettelkästen
Ein Werkstattbericht aus dem Alltag eines Studierenden der Geisteswissenschaften




 
   
   
O&V